Höhlentour 2012

Wir haben Semester- und Schulferien. Was heißt das? Die Jugendleiter haben alle Zeit und die Teilnehmer sind ausgeflogen. Also machten sich am 25.8.12 eine Teilnehmerin und 5 Jugendleiter auf zu den Höhlen.

In der ersten Höhle wurde zuerst von Max und Ingo eine Sicherung für den Eingang gelegt und weiter hinein wurde abgeseilt. Danach konnte die Höhle erkundet werden. Zum Einen gab es dort schöne Tropfsteine, zum Anderen aber leider auch zu viele tote Gänge. Ein Gang, den wir nur unter Mühen weiter erkunden konnten, war an seinem Ende bereits mit Töpferkunst gespickt.

Für den Ausstieg musste an der Abseilstelle natürlich mit Seilklemme oder Brusik hochgestiegen werden, was für einige zunächst eine Herausforderung war. In der zweiten Höhle lief es aber dann schon besser.

Das Highlight war jedoch das Kriechloch, das laut Ingo  „nass, kalt, dreckig und eklig“ war.

In der zweiten Höhle mussten wir uns zuerst durch einen schmalen Spalt zwängen, bevor wir abermals abseilen konnten. Dann wurde die Flora und Fauna erforscht. Wir fanden immerhin einen Molch und einen Keimling, bei dem es sich laut unserem Experten um eine Kirsche handelte.

Unseren Schlafplatz hatten wir zwar schon bezogen, befanden unsere Betten daheim aber doch als gemütlicher und machten uns wieder an den Auf- und Ausstieg.

Dreckig aber glücklich kehrten wir am Ende wieder heim.