Düsselbacher Hütte 2022

Freitag, 01.07.22: Hüttengaudi

Bereits am Donnerstagnachmittag hatte sich ein Teil der Jungmannschaft auf der Düsselbacher Hütte einquartiert, um bereits am Freitag zum Klettern in die Fränkische zu gehen. Leider machte ihnen das Wetter einen Strich durch die Rechnung und so wurde der Tag mit Chillen, Notlager aufräumen & Putzen sowie Slacklinen verbracht. Am Abend traf dann der Rest der Mannschaft ein und die Hüttengaudi konnte beginnen. Es wurde gegrillt, gelacht, getanzt, viele Runden Beerpong gespielt und sogar in der Pegnitz gebadet. Erst im Morgengrauen wurde der Matratzenhorchdienst angetreten.

 

Die Zeltstadt vor der Düsselbacher Hütte

02.07.22: Klettern Zimmerbergwände

Nach der mehr oder weniger kurzen Nacht trafen wir uns morgens in aller Ruhe zum Frühstück. Bevor es jedoch zum Klettern gehen konnte, mussten erst Hütte aufgeräumt werden und dabei der Fels für den Tag bestimmt werden.
Die Gruppe wurde leider etwas kleiner, da ein paar nicht das ganze Wochenende an der Hütte blieben.
Gegen Mittag ging es für den Rest dann los an die Zimmerbergwände.

Die Befürchtung, es sei viel los stellte sich als falsch heraus und wir hatten genügend Platz für ein Lager mit vielen Hänge- und Isomatten. Manche machten sich direkt auf zum Felsen, um zu klettern, während andere den Fels erstmal vom Lager aus betrachteten und sich für Routen entschieden. Später waren aber alle fleißig am Klettern.

Am späten Nachmittag musste der ein oder andere noch einen Mittagsschlag und Brotzeit machen, und die meisten waren auch fertig für heute. Ein Teil der Gruppe machten sich dann schonmal auf den Weg Richtung Supermarkt, um für das Abendessen einzukaufen oder direkt zur Hütte, der Rest kletterte noch fertig, baute alles ab und besorgte noch Getränke. Für den Tag hatten wir uns definitiv ein Eis verdient und auch das Baden in der kühlen Pegnitz.

Wieder an der Hütte wurde das Abendessen gekocht, es gab Nudeln mit Pesto und dazu die Reste vom Vortag. Nachdem alle satt waren, wurde der Abend mit Spielen und gemütlich am Lagerfeuer verbracht.

 

Unser Lager
Georg im „Murmeltier“ an den Zimmerbergwänden
Ein bisschen Spaß muss sein
Baden an der Pegnitz

Sonntag, 03.07.22: Klettern Grünreuther Wand

Nachdem wir am Sonntag um ca. 10 Uhr aufgestanden sind war nach einem kurzen Frühstück erstmal Hütte aufräumen an der Tagesordnung. Nach einer kurzen Debatte darüber, an welchen Felsen wir gehen, haben wir uns per Mehrheitsentscheid für die Grünreuther Wand und gegen die Katzenlöcher entschieden.

Gegen 13 Uhr am Felsen angekommen wurden die ersten Routen eigehängt. Auf der linken Seite in der Schlucht, hatten wir ein paar einfache Routen: Moosbüffel (3+) Jeany lebt (4+) und Grünreuther Weg (5+). In der Mitte hatten wir Abendglocke (6-) und den Schlösslriss (5). Und auf der linken Seite konnte wir, nachdem andere Gruppen, die sich noch am Felsen befanden, zurückgezogen haben noch den Kalktraum (5), Grünreuther Fürth (7-), und Retter in der Not (6+) in Anspruch genommen.

Gegen Nachmittag hin haben sich noch ein paar wenige dazu entschieden, ein bisschen Sturztraining durchzuführen. Allerdings wurde es dann auch schon spät und gegen 18 Uhr kam ein entspanntes Wochenende im lokalen Frankenjura zum Abschluss.

 

Teilnehmer: Vicky, Filip, Jan, Marit, Lina, Hannah, Christoph, Jeannine, Johanna, Till, Nico, Anton, Niklas, Sophie, Caro, Simon, Stephie, Miklas, Nadine, Quirin, Sophia, Emmi
Organisation: Benedikt Rauh

 

Die Klettermannschaft am Sonntag
Kurze Reparatur vom Auto Schlüssel
Jetzt geht’s wieder heim:/