Wir seilen den Oberbürgermeister vom Schwabacher Kirchturm ab

Als der Tag kam, haben wir um 13 Uhr bei schönstem Wetter alles aufgebaut, wie wir es bereits von bisherigen Abseilaktionen kennen und Mikrofonproben durchgeführt. Dabei hat es sich herausgestellt, dass die vorhandenen Funkmikrofone erst unterhalb der Kirchturm Uhr funktionieren. Deshalb wurde noch ein sehr langes Mikrofonkabel auf den Kirchturm getragen und von dort installiert, damit die gewünschten Interviews für alle Anwesenden auf dem Schwabacher Marktplatz zu hören waren.

Nach den erfolgreichen Proben sind wir noch über den Schwabacher Weihnachtsmarkt gebummelt.

Kurz vor  16 Uhr ging der Rummel so richtig los. Jede Menge Kameras und Fernsehen waren unterhalb des Kirchturms versammelt, um Fotos und Bilder zu machen. Das THW Schwabach hat alles mit seinen mobilen Scheinwerfern in Szene gesetzt und selbst die Johanniter waren mit mindestens 5 Leuten anwesend. Nur um dem OB den Puls zu fühlen?

Um 16:30 hat sich alles auf der winzigen Balustrade des Kirchturms versammelt. Wäre es nach der Presse gegangen, hätten wir den als Nikolaus verkleideten Oberbürgermeister am besten vom Kirchturmfenster gesichert. Aber Kompliment an die Fotografen: Wer nach den Interviews die Wendeltreppe des Kirchturms in knapp 2 Minuten, bewaffnet mit 2 großen Spiegelreflexkameras, herunterflitzt, der darf ruhig einen saftigen Drehwurm haben wenn er unten zur Turmtür herauskommt. Sah lustig aus Lachend.

Endlich ging das Abseilen los. Damit alle Anwesenden es geniessen konnten, haben wir es langsam, sehr sehr langsam angehen lassen. Normalerweise ist das Ablassen in max.1-2  Minuten erledigt, aber damit die Fotografen mehr Zeit hatten und unser OB mehr winken konnte, haben wir mehr als 6 Minuten gebraucht.

Unten angekommen verteilte der Nikolaus, Oberbürgermeister Thürauf, Schokolade an die Kinder, bevor er von acht Jugendlichen mit Fackeln auf den Marktplatz begleitet wurde.

 

Fazit: Wir hatten richtig Spass bei der Vorbereitung und Durchführung der Aktion und werden jederzeit gerne Menschen vom Schwabacher Kirchturm ablassen.

Was wir nicht mehr machen werden: Jemanden mit Fackeln auf den Weihnachtsmarkt begleiten. Der Grund ist die Unvernunft einiger Menschen auf dem Weihnachtsmarkt, die aus persönlichem Egoismus die Fackelträger, teilweise 12 Jahre alt, geschubst und damit die Fackelträger, sich und auch andere Menschen in Gefahr gebracht haben. Offenes Feuer ist kein Spielzeug! Schade, dass eine schöne Aktion ohne Polizeischutz nicht mehr möglich ist.